TRAVEL: NEW YORK DIARY

Von Miami ging es für uns weiter nach New York. 

„New York the City of dreams“…  In meinem Leben habe ich schon viel über New York City gehört oder auch gesehen, wie z. B. in den Serien Sex and the City oder Gossip Girl, die diese bombastische Stadt als Kulisse haben.

Bei vielen von uns steht New York City auf der Travel-Liste ganz weit oben. Ich habe immer gesagt: „Bis ich 50 werde, möchte ich da gewesen sein!“ 🙂 Es ging schneller als erwartet und mittlerweile war ich bereits 3-mal in der Stadt, die niemals schläft.

Den Inlandsflug haben wir über American Airlines gebucht, die uns aufgrund von Schnee-Vorhersagen am Abend vorher den Flug storniert haben. Zwar wurde uns ein neuer Flug angeboten, allerdings 1 Tag später, mit Zwischenhalt und wir hätten unser Justin Timberlake Konzert verpasst. Somit blieb uns nichts anderes übrig als spontan online nach anderen Flügen zu buchen, die nicht gestrichen wurden.

Morgens d. h. 4 Stunden später gab es einen Flug mit Delta Airlines. Wir haben es gewagt und haben den Flug gebucht. Somit fuhren wir nachts zum Flughafen und waren überglücklich, dass der Flug nach JFK stattfand.

In New York wurden wir von einem Schneefall begrüßt. Nach einer täglichen Temperatur von 30 Grad überkam uns eine leichte Kältestarre. 🙂 Es war unglaublich kalt und nass. Vom JFK Airport sind wir dieses Mal mit einem Uber zum Hotel gefahren, die letzten Male sind wir mit der Bahn nach Manhattan gefahren.

UBER oder BAHN? Auf jeden Fall würden wir in Zukunft wieder mit UBER fahren. Wir haben ca. 45 – 50 $ bezahlt und waren ohne viel Stress nach 45 Minuten in Manhattan. Da wir uns die Fahrt zu 4 geteilt haben, war es fast so viel, wie ein Bahnticket.

Die Fahrzeit zwischen Flughafen und Downtown Manhattan via Metro beträgt wenn es keine größeren Problem gibt ca. 60-80 min. Der Fahrtpreis pro Person und einfache Strecke beträgt (Stand 2018) 5$ für den AirTrain und 2,75$ für die U-Bahn. In Summe also 7,75 US Dollar pro Person und die günstigste Möglichkeit für den Flughafentransfer.

Mit der Bahn ist es auch in Ordnung, allerdings braucht man sehr viel Zeit und viel Kraft zum Koffer schleppen.

Unterkunft

Unser Hotel war das The Ridge Hotel in Lower East Side mitten in Manhattan

Das Hotel bietet eine Dachterrasse mit Aussicht auf Manhattan. Die Dachterrasse ist Tag und Nacht geöffnet und bietet einen Blick auf die Skyline der Stadt mit dem Empire State Building. 350 m ist ein U-Bahnhof entfernt.

Die Zimmer im Ridge Hotel sind etwas veraltet (Stand März 2018), allerdings war unser Bad bereits renoviert, aber nicht bei unseren Freunden. Unser Zimmer war sehr klein und kalt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Lage waren TOP.Foto 23.03.18, 19 12 43

FOOD & DRINKS IN NEW YORK

Das Angebot von FOOD & DRINKS in Manhattan ist grenzenlos. Unser Hotel war in der Nähe von Soho und somit nah an den besten Restaurants und Cafe´s.

THE BUTCHER´S DAUGHTER

(581 HUDSON STREET oder 19 KENMARE STREET)

Wir waren hier zum Frühstück und es war so unglaublich lecker.  Es gibt vegane, glutenfreie und vegetarische Speisen und vieles mehr. Wir haben die Bananen-Walnuss-Pancakes gegessen. Ich kann euch sagen, die waren unglaublich lecker. Preislich liegen die Speisen zwischen 8 – 15 $. Das Trinkgeld wird hier automatisch auf die Rechnung gesetzt. Foto 23.03.18, 14 38 48

JACKS WIFE FREDA (224 LAFAYETTE STREET)

Im Jacks Wife Freda ist der Andrang enorm. Hier sollte man früh sein oder reservieren. Hier gibt es alles was das Herz begehrt und es ist unglaublich lecker. Frische Waffeln, Salate,  Pommes, Bowls, Avocado Brote und vieles mehr.

CAFE GITANE (Mott Street, New York City)

Das Café Gitane haben wir durch Zufall gefunden und ist super süß. Nicht nur das Personal war hier super lieb, sondern auch die Speisekarte war toll. Ich habe ein Baguette mit Marmelade, ein Kakao und einen frischen O-Saft getrunken für 10 $. Es gab auch Joghurt mit Müsli und Früchten, Avocado-Brote und Eier-Speisen.

VIATNAMESE FOOD (Lafayette St, New York, NY 10012 / neben Jacks Wife)

Leider haben wir den Namen vergessen, aber hier gab es unglaublich leckeres Frühstück, Mittag und Abendessen. Wir haben hier Waffeln und Pho-Speisen gegessen. Preise absolut in Ordnung.

CHA CHA MATCHA (

Wie der Name schon verspricht, gibt es hier ganz viel MATCHA. 🙂 Bunte Drinks, Snacks und Kaffee mit kräftigem Matcha, dazu eine tolle rosa Einrichtung und fertig ist das Insta-Café. Wir mussten natürlich auch mal schauen, was den HYPE so besonders macht. Ich persönlich fand es in Ordnung, aber nicht überragend.Foto 23.03.18, 17 49 25

BY CHLOÈ (60 W 22nd St)

Frische Säfte, Burger, Pommes, Sandwiches, Pasta, Salate und Brunch stehen hier u. a. auf der Karte. Auch hier am besten nicht zu den typischen Lunch-Zeiten vorbei schauen.

Ansonsten könnt ihr einfach durch Soho schlendern und euch vom reichen Angebot der Restaurants und Cafés leiten lassen. Wo wir auch sehr gerne hingehen, ist das Bread & Butter in der Nähe vom Empire State Building.

Zum Thema „Essen“ kann ich Euch noch zwei Tipps mit auf dem Weg geben:

1. Plant ausreichend Geld ein, denn NY ist alles andere als günstig. Im Preis nicht enthalten sind nämlich Steuern und Tip, und der bringt einen an der Kasse schnell zum schlucken. Durch die Zusatzkosten kann das Gericht leider dreifach so teuer werden, als bei uns in Deutschland.

2. Wählt euer Restaurant/ Imbiss gut aus und schaut Euch vorher vielleicht Bewertungen im Internet an oder fragt nach Empfehlungen. Wir suchen unsere Restaurants mittlerweile gezielt aus, denn beim ersten NY-Aufenthalt haben wir uns direkt eine Lebensmittelvergiftung zugezogen. Das Falaffel- Restaurant von damals gibt es auch nicht mehr.

Guten Appetit!!

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Die meisten Sehenswürdigkeiten haben wir beim ersten Mal (alter Blogpost: Travel New York) besucht, so dass wir uns beim 3-mal auf unsere Lieblings-Orte reduziert haben. Wir waren auf der Brooklyn Bridge, am Time Square,  im Central Park und haben zum ersten Mal das Rockefeller Center besucht. Ein absolutes Highlight war das Justin Timberlake Konzert im Madison Square Garden. Perfekte Show, mega Stimmung und was für ein Sänger. Foto 25.03.18, 23 41 21

I SAID YES

Wenn ich an den Tag zurück denke, bekomme ich immer noch Gänsehaut. Manchmal muss ich mich selbst kneifen, um zu begreifen, dass ich bald heiraten werde. Heiraten war mir nie wichtig und ich habe meinem Freund immer gesagt, dass eine Hochzeit keine große Bedeutung in meinem Leben hat. Aber natürlich freue ich mich jetzt und bin überglücklich, dass ich das Märchen jetzt erleben darf.

Der Antrag: Während unseres Aufenthalts in New York und Miami habe ich wirklich gar nichts geahnt oder gemerkt. Mein Freund war so wie immer und hat sich total normal benommen. Wir wollten auf das Rockefeller Center (TOP OF THE ROCK), weil wir auf der Aussichtsplattform noch nie waren. Gemeinsam mit Meri und Martin ging es 259 Meter in die Höhe. Wir haben alle 3 Plattformen besucht und Fotos gemacht. Da mein Freund nicht so der Höhen-Fan ist, war ein Antrag alles andere als denkbar. Meri und ich haben weiterhin Bilder gemacht und die beiden Männer haben sich im Innenraum aufgehalten. Auf einmal ging mein Lieblingslied an und mein Freund kam mit Blumen und umgezogen auf die Plattform. Um uns bildete sich ein Kreis und es wurde unglaublich romantisch. Der wohl schönste und persönlichste Moment unserer 10-jährigen Beziehung. Natürlich habe ich JA gesagt und war der glücklichste Mensch in dem Moment. Die herumstehenden Besucher und das Personal haben applaudiert und gratuliert. Wer hätte gedacht, dass ich als Verlobte aus New York zurück komme. 🙂

Wir haben uns noch nicht entschieden, ob wir 2019 oder 2020 heiraten werden – Momentan genießen wir es einfach.

BIS BALD NEW YORK

– die Stadt in der Träume wahr werden!

foto-24-03-18-22-51-37.jpg

 

8 Gedanken zu “TRAVEL: NEW YORK DIARY

  1. New York ist echt eine tolle Stadt, ich fliege dieses Jahr auch endlich wieder hin und freue mich schon riesig!! Eure NYC Reise hört sich aber abenteuerlich an, das mit dem Schneesturm Flug hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut, wobei Justin Timberlake verpassen schon extrem fatal gewesen wäre 😐😄
    Danke für die Restaurant Tipps, da werde ich hoffentlich das ein oder andere auch ausprobieren können 😊
    Die Fotos gefallen mir übrigens alle total gut, ich mag den Bildlook 😊
    Liebe Grüße ♥️
    Sophie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s