Run with me – Lauftipps für Anfänger #fitfuerdenlauf

Laufen („Ausdauerlauf“) gehörte früher nicht zu meinen Lieblingssportarten,  aber seit diesem Jahr habe ich „Laufen“ wieder neu für mich entdeckt und möchte euch ein paar Einsteigertipps für den Start mitgeben, denn Laufen soll vor allem Spaß machen.

Der erste Schritt ist immer der Schwierigste. Eigentlich tut er nicht weh, aber trotzdem tun sich viele Lauf-Anfänger schwer mit dem Laufen zu starten, denn man hat auch immer eine perfekte Ausrede parat, wie z. B.  Es ist kalt. Es regnet. Es schneit. 🙂 Wir kennen Sie alle, oder?

Seit 4 Monaten dürfen sich meine Laufschuhe wieder über regelmäßige Bewegung freuen. Angefangen habe ich mit 4 – 5 km um den Kuhmühlenteich in Hamburg, danach um die Alster und mittlerweile schaffe ich ganz entspannt sogar beide Strecken. *Yipppiiie* Und ich sehe danach nicht mehr aus, wie eine leuchtende Tomate mit Schnappatmung. 🙂

Am liebsten laufe ich morgens um den Kuhmühlenteich oder an der Außenalster. Die Außenalster ist bei den Hamburgern sehr beliebt, deswegen kann man hier nur sehr früh oder spät laufen, denn ansonsten heißt es SLALOM – Lauf um Spaziergänger, Kinderwagen-Walker, Hunde, Fahrradfahrer und andere Jogger. Ansonsten gibt es hier noch tolle Strecken: Hamburger Hafen, Övelgönne, Stadtpark und Planten un Blomen.

_DSC0081

Hamburg ist eine Laufstadt, passend dazu findet am 26.6.2016 der 22. Hella Halbmarathon statt. Gemeinsam mit 4 anderen Bloggern unterstütze ich die Wartezeit bis zum Startschuss mit tollen Tipps und Erfahrungen rund ums Thema Laufen. Der Grafik könnt ihr entnehmen, dass auch Fitness Mag Berlin, Coco Collmann, Go Girl! Run! und Being Fit Is Fun teil der Blogger-Staffel sind. Schaut gerne mal bei Ihnen vorbei.

hella_Visual_Blogger_Logo_Web

Wie habe ich mich motiviert? Wie habe ich angefangen?

Ich habe euch einige persönliche Tipps zusammengestellt:

  • Ich habe mir realistische Ziele gesetzt, d. h. ich habe mir eine Strecke gewählt, die ca.  4 – 5 km umfasst und eine angenehme Lauf-Atmosphäre bietet. In Hamburg haben wir zum Glück viele schöne Strecken, die zum Laufen einladen. Realistische Ziele sind das A & O, fangt klein an und steigert euch wöchentlich. Die Motivation steigt, sobald Ihr die ersten Ziele erreicht habt und das Gefühl „danach“ ist unbezahlbar.
  • Lauf-Apps:  Hierzu findet man mittlerweile im App Store mehr als genug. Ich würde einfach ausprobieren, denn nicht alle haben den gleichen Geschmack bzw. Interessen. Ich laufe mit der App von Runtastic und bin damit zufrieden.
  • Eine weitere Zielsetzung könnte für Euch ein Stadtlauf in eurer Stadt sein, zu dem ihr euch oder mit einem Freund/-in anmeldet. Damit motiviert man sich weiterhin und neigt nicht zum aufgeben. Schaut im Internet, was eure Stadt anbietet und meldet Euch an.
  • Lieblings-Playlist auf die Ohren, so kommt keine Langeweile auf und man bekommt gleichzeitig gute Laune.
  • Neue Sportklammoten geben zusätzliche Motivation und machen Lust auf Bewegung! Tolle Kleidung gibt es auch für Wind & Wetter, also keine Ausrede. 🙂
  • Laufschuhe: Ein guter Laufschuh, der auf euern Laufstil angepasst ist, ist sehr wichtig. Ganz viele bzw. gute Sportgeschäfte bieten eine kostenlose Laufanalyse und beraten euch vernünftig. Ein Schuh der gut aussieht oder im Trend ist, ist nicht  zugleich auch der beste Laufschuh.
  • Wie lange sollte man laufen? Hier gibt es keine Vorgaben, denn jeder Körper reagiert anders. Ich habe mit 30 Minuten angefangen und mich dann immer mehr gesteigert. Wichtig ist, dass ihr immer noch sprechen und entspannt atmen könnt. Auch wenn ihr zu Anfang nur 10 Minuten schafft, ist es gut. Seid zufrieden!!! (Denkt immer daran: Realistische Ziele sind der Weg ins Ziel!)

 

  • Schnelligkeit: Auch hier ist es wichtig, dass ihr ruhig läuft. Langsam Laufen ist keine Schande, denn nicht alle schnellen Läufer schaffen es auch ans Ziel. 🙂 Als Laufanfänger lieber vorsichtig und langsam anfangen, sonst kann es schnell zur Überbelastung kommen und man muss pausieren. Also lieber langsam und dafür kontinuierlich am Ball bleiben. Wichtig: Solange ihr während dem Laufen noch sprechen könnt, habt ihr das perfekte Tempo für euch.
  • Tageszeit: Ich persönlich laufe lieber morgens, irgendwie fühle ich mich fitter und motivierter. Es gibt nichts besseres, als nach dem Lauf frisch geduscht  in den Tag zu starten. Aber testet es aus und lauft zu verschiedenen Zeiten. Hier reagiert jeder Körper anders.
  • Trainingspause: Es ist keine Schande, wenn das Training mal aufgrund von Krankheit oder Urlaub ausfällt. Je nachdem, wo ihr Urlaub macht, könnt Ihr morgens vielleicht trotzdem eine kleine Runde laufen, aber setzt euch nicht unter Druck. Wir waren im April in Dänemark und haben Sportsachen mitgenommen. Fazit: Wir sind dort sogar mehr gelaufen,  weil die Kulisse und die Luft viel schöner war, als in der stickigen Großstadt. Wenn Ihr eine Pause oder Auszeit braucht, fangt erst dann wieder an, wenn ihr bereit seid. Wichtig: Nach einer längeren Trainingspause, schraubt das Tempo runter.
  • Laufpartner: Gemeinsam laufen macht Spaß und motiviert gleichzeitig. Mein Laufpartner ist mein Hund,mein Freund oder meine beste Freundin. So kann man sich zwischendurch nochmal gegenseitig anspornen und hat keine Zeit zum aufgeben. Wenn eure Freunde keine Lust haben, gibt es auch öffentliche Laufgruppen, die sich verabreden und gemeinsam eine Strecke laufen. Infos hierfür findet man meistens im Internet oder über Sportläden in eurer Stadt.

_DSC0117

  • Laufplan: Ein Trainingsplan wirkt ebenfalls sehr motivierend. Ihr könnt eure Lauf-Tage und Zeiten eintragen und habt somit einen besseren Überblick über eure Fortschritte. Ein Beispiel zum herunterladen findet ihr target=“_blank“>hier.
  • Ernährung: Nur Sport zu treiben bringt nichts, die Ernährung ist das A und O. Fast Food, viel Fett und Industriezucker solltet ihr aus eurem Essen verbannen bzw. einschränken. Ich kenne viele Sportler, die wirklich strikt nach einem Ernährungsplan leben, aber ich möchte das nicht. Seit 2,5 Jahren verzichte ich komplett auf Fleisch, esse bewusster und versuche immer frisch zu kochen. Aber ab und zu gehört für mich eine Pizza, Pommes oder ein Veggie-Burger auf den Teller.
  • Trinken: Trinken ist sehr wichtig, deswegen immer Wasser parat haben und nach dem Sport ausreichend trinken. Es ist nicht nur gut für den Körper, sondern ausreichend Flüssigkeit lässt die Haut strahlen.

 

GLAUBT AN EUCH!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Laufen und denkt immer dran, der erste Schritt ist gar nicht so schwer, wie er sich anfühlt. Kopf aus und los!

_DSC0078

Halbmarathon Hamburg

Wer von euch ist in Hamburg dabei? Oder wer überlegt noch sich kurzfristig anzumelden?

Hier sind nicht nur Profis auf der Strecke, der Spaß wird hier auch ganz groß geschrieben. Für alle spontanen Läufer, target=“_blank“>hier könnt ihr euch anmelden! Das ganze findet am 26.6.2016 in Hamburg statt. Der Startschuss fällt auf der Reeperbahn und enden wird der Halbmarathon in der Rothenbaumchaussee.

Wer nicht mitlaufen möchte/kann, der kann sich das ganze an der Strecke anschauen und ordentlich alle Läufer anfeuern. Hier geht es zum genauen Streckenplan: STRECKENPLAN

Gewinnspiel:

Schnappt euch eure Sportschuhe und postet auf Instagram ein Bild beim Laufen, Training oder in eurem Lieblings-Sportoutfit.

_DSC0077

Verlinkt @dani_nanaa und setzt die Hashtags #fitfuerdenlauf und #hellahalbmarathon. Unter allen Teilnehmern verlose ich 3 x Gewinn-Pakete von Hella Mineralbrunnen mit verschiedenen Sorten! Das Gewinnspiel geht bis zum 01.07.2016. Ich freue mich auf eure Bilder und wünsche Euch ganz viel Spaß!

_DSC0022
In sportlicher Zusammenarbeit mit target=“_blank“>hella Mineralbrunnen. #fitfuerdenlauf

So sah es letztes Jahr beim Hella Halbmarathon 2015 in Hamburg aus:

 Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart und freu mich auf eure Erfahrung zum Thema Laufen und vielleicht sogar zum Thema Marathon?

Was ist eure Lieblingssportart?

Eure Dani ♥

Advertisements

108 Gedanken zu “Run with me – Lauftipps für Anfänger #fitfuerdenlauf

  1. Ein sehr motivierender Blogpost und tolle Tips! Ich bin auch mal ne kurze Zeit gelaufen, hab es dann unterbrochen und konnte mich noch nicht wieder motivieren es wieder anzufangen… Aber ich hab heute ein Motivationstraining gemacht und werde jetzt alles liegen gebliebene aufholen. Ich hab noch nie eine Laufanalyse im Schuhgeschäft machen lassen, danke für den Tip, werd ich mal in Angriff nehmen 😉
    Liebe Grüße, Josie
    http://www.josiejolie.com

    Gefällt 1 Person

  2. Deine Tipps sind wirklich gut. Ich habe es mehrfach versucht mit dem Laufen, aber ich Frage mich, ob es auch einfach so sein kann, dass eben das Laufen nichts für mich ist. Ich kann nicht mal 5 Minuten durchlaufen, aber dafür mache ich Sprints, also Intervalltraining, kann stundenlang Berge erklimmen und liebe mein Trampolin zu Hause! (-; Vielleicht soll mein Fitnesstraining einfach so sein und nicht mir laufen!? Liebe Grüße von Caro!

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: BODY WORKOUT x MISTER*LADY – Dani Nanaa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s