BERLIN FASHION WEEK

Hallo ihr Lieben,

in meinem letzten Post über die Fashion Week in Berlin (hier) habe ich über unsere Vorbereitungen für die Fashion Week und unsere Erlebnisse in Berlin berichtet. Da es euch so gut gefallen hat, möchte ich auch heute meine positiven/ kritischen Eindrücke der Fashion Week mit euch teilen.

Auch dieses Mal stand wieder viel im Kalender:

Messen, Fashion Shows, Store Openings, Events für Blogger, Show – Rooms, Aftershow-Partys… und viele weitere Events freuten sich auf den Besuch Modebegeisterter Menschen – denn vom 04. bis 07. Juli 2017 versammelte sich die Modeszene in Berlin zur Mercedes Benz Fashion Week.  Labels wie Lena Hoschek, Rebekka Ruétz, Marina Hoermanseder, Dawid Tomaszewski, Maisonnoée, Marcel Ostertag oder Guido Maria Kretschmer präsentierten ihre Frühjahr/Sommer-Kollektionen 2018.

Vier Tage voller Termine, Stress und wenig Schlaf liegen nun hinter uns. Da es für mich nach der Fashion Week direkt nach Venedig ging, musste ich erst einmal meine Eindrücke sammeln und kreative Energie tanken. 🙂 Aber lest selbst:

4 Wochen vor dem Startschuss zur Fashion Week haben wir mit der Planung begonnen.

  • Hotelbuchung
  • Zugverbindung
  • Looks für verschiedene Events
  • Erstellung eines Timetables mit Shows / Events / …

Der TIMETABLE für die Fashion Week wird immer erst am Vorabend fertig, denn man weiß ja nie, welche tollen Einladungen noch im Postfach landen. jeder Tag war von morgens 10 h bis abends 23 Uhr durchgeplant! Wir haben uns coole Designer und Events ausgesucht und freuten uns auf eine erlebnisreiche Woche in Berlin. Aber auch die Looks für die Shows lege ich mir erst einen Tag vor Abfahrt bereit, weil ich mich vor dem Koffer packen immer ein wenig drücke. 🙂 Kim und ich wollten es dieses Mal entspannter angehen und haben nur halb so viele Termine zugesagt.

DIENSTAG / DAY 1

Um 06:28 Uhr ging es für uns mit dem ICE von Hamburg nach Berlin. Mit etwas Verspätung kamen wir im sonnigen Berlin an und sind direkt zum ersten Hotel gefahren, um unsere Koffer abzustellen. Kurz umgezogen ging es für uns auch schon zum ersten Termin in die „Beauty Lounge“ von R+ im Marriott Hotel. Hier hatten wir einen Termin für Haare und Make-Up. Es tat so gut, dass man sich um nichts kümmern musste. Nachdem wir gestylt waren, sind wir noch durch die verschiedenen Räume geschlendert und haben uns die neuen Styles u. a. von Puma, JustFab, Christ, .. angesehen  und haben ein paar tolle Kontakte geknüpft. Aber nicht alles war positiv auf diesem Event, denn wir haben auch ein paar unschöne Gespräche zwischen Influencern und einer bestimmten Marke mitbekommen, wo nur die Reichweite zählt und gute Bilder der Person XY nicht geschätzt wurden, obwohl die Person vielleicht viel authentischer ist, als jemand der die Styles nur trägt („wenn überhaupt“), weil er ein Promi ist.

Nach einer kurzen Kaffeepause wollten wir mein Kleid für die nächste Show von Lena Hoschek abholen, aber es war zeitlich nicht möglich, denn die Show von Lena Hoschek begann in 60 Minuten und der Fitting-Room war eine halbe Stunde entfernt. Somit musste ich schweren Herzens mein Kleid im Fitting hängen lassen und bin mit Kim direkt zur Show gefahren. Die Show war unglaublich toll. Ich liebe die verspielten, verträumten und romantischen Schnitte. Jeder Look war wunderschön.

Nach der tollen Show von Lena Hoschek sind wir direkt weiter zum Fashion-Blogger-Cafe in den Beachclub gefahren. Dort haben wir ganz viele liebe Mädels wieder getroffen und uns mit leckeren Gerichten (u. a. Foodora, Illy,…) gestärkt. Zum Glück hatten wir traumhaftes Wetter in Berlin, so dass es ein sehr gelungenes Event war.

Processed with VSCO with a5 preset

IMG_0191IMG_0185Am Abend hatten wir noch ein entspanntes Event auf dem Plan und sind dann relativ spät ins Bett gefallen. 🙂

Processed with VSCO with a5 presetProcessed with VSCO with a5 preset

MITTWOCH / DAY 3

Bevor Tag 3 der Fashion Week began, stand für uns noch ein Hotelwechsel an. Mit dem Taxi ging es für uns zum HENRI Boutique Hotel am Kurfürstendamm. Von außen sah das Hotel schon unglaublich süß aus und ich liebe Altbau, deswegen habe ich mich total auf unser Zimmer gefreut. Unmittelbar am mondänen Kurfürstendamm befindet sich das HENRI Hotel in der Meinekestraße im Herzen von Berlin Charlottenburg: Fußläufig findet man Restaurants, Bars, Clubs, Geschäfte und kleine exklusive Boutiquen. Unser Zimmer nannte sich LES CHAMBRES (Klassisch – komfortabel – pittoresk) und war einfach nur süß. Ich fühlte mich wie in einem Puppenhaus. Da ich ein absoluter Frühstücksmensch bin, freue ich mich immer auf das Frühstück in Hotels. Das Frühstücksbuffet im HENRI Hotel ließ keine Wünsche offen, es gab Rührei, Käse, Früchte, Müsli, vegetarische Platte und ein großes Angebot an Kaffeespezialitäten. Hier konnten wir uns vom stressigen Tag erholen. Service, Freundlichkeit und Komfort haben hier oberste Priorität. Es war klasse. Vielen Dank für den tollen und entspannten Aufenthalt! IMG_0196.JPG

Am Mittwoch ging es für uns mit der Marke HAILY´S zur Panorama Messe. Was wir hier erlebt haben, findet ihr hier ausführlich. Nach der Messe sind wir Mittagessen gegangen und zwar wieder bei unserem Stamm-Italiener am Hackeschen Markt. Es tut so gut, wenn man den Fashion-Week Trubel für ein paar Sekunden abschalten kann und sich über Gott und die Welt unterhalten kann.

Jetzt stand die Show von Rebekka Ruétz auf dem Programm und ich bin jetzt noch absolut hin und weg.  Erstmalig lässt die Designerin Einflüsse ihrer Streetwear-Linie You Know You Want It in die Prêt-à-porter einfliessen. Es geht um Vielfalt und Originalität, Retro Athletic Wear trifft auf Femininität und Science-Fiction. Hier ein kleiner Einblick:

Rebekka Ruetz Show - Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2018
Bilder by @Getty-Images

Die nächste Show im Kaufhaus Jandorf war von Maisonnoée. Die Schnitte und Looks waren wie schon im Januar super trendy und modern. Perfekte Schnitte, Stoffe und Farben erwarten uns 2018. Nach der Show gab es erstmal einen Coffee mit den Mädels, bevor es für uns weiter zur letzten Show ging  von Guido Maria Kretschmer by Otto. Davor hatten wir eigentlich noch Marcel Ostertag auf dem Plan, aber das haben wir zeitlich nicht geschafft. Denn unser Motto: „KEIN STRESS!“

IMG_0259

Also ging es für uns dann ganz entspannt zur letzten Show und Aftershow von Guido Maria Kretschmer by Otto. Wer mich auf Instastories begleitet hat, der konnte schon sehen, was für ein Laufsteg und was für eine tolle Show im Tempodrom auf die Beine gestellt wurde. Es war ganz anders als die Shows, die wir im Kaufhaus gesehen haben. Mein Highlight war auf jeden Fall die Aftershow-Party, als auf einmal Matthias Schweighöfer neben mir stand. Und NEIN, ich bin kein Groupie und bin ihm schreiend in die Arme gelaufen. Ich finde ihn als Schauspieler einfach super sympatisch und lustig. Thats it!

IMG_4325

Donnerstag / DAY 4

Das Aufstehen fiel uns von Tag zu Tag schwerer und Donnerstag war die Motivation ein wenig verflogen. 🙂 Doch der Tag fing eigentlich trotzdem sehr gut an, denn es gab FRÜHSTÜCK DELUXE im HENRI Hotel.Processed with VSCO with a5 preset

Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es zum Leck mich am Hashtag Blogger Brunch von Reichert +. Und auch dort gab es so leckere Sachen – mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen.

Außerdem konnte man unter anderem seine Haare stylen lassen, als Barbie posieren oder die neuen Looks der Marke Puma anprobieren und shooten. Nach dem #LMAH ging es für uns weiter zur Instyle-Lounge, hier konnten wir uns bei Mac auffrischen lassen oder mit einem Coffee verwöhnen lassen. Außerdem haben Marken, wie Schott NYC, Esprit, Lili Radu, Brax, IPhoria … ihre neuen Produkte vorgestellt. Die Instyle Lounge fand ich persönlich am enspanntesten von den ganzen Events, denn es war nicht so überfüllt. Die letzte Station vor der Rückreise nach Hamburg war das Event von HASHMAG. Für mich gehört das Event ebenfalls zu den besten während der Fashion Week, denn die Crew lässt sich jedes Mal etwas neues einfallen. Coole Drinks, leckere Food-Specials und tolle Aussteller, die auch zum mitmachen animieren. Aber auch die komplette Deko ist mit ganz viel Liebe gemacht.

 Meine letzten Worte…

Ich hatte wieder eine tolle Zeit in Berlin und bin unglaublich dankbar, die Möglichkeit zu haben, die Designer und Kollektionen live zu sehen und zu erleben.

Vom Zeit-Management waren Kim und ich jetzt auf jeden Fall viel besser strukturiert als im Januar und wenn es doch mal eng wurde, hatten wir die gleiche Priorität: „Ein bisschen Spaß muss sein!“

I´M SORRY…. NOT

Auch dieses Mal gibt es diese Rubrik… denn nicht alles ist so schön, wie es auf IG oder Snapchat or whatelse vermittelt wird. Auf der Fashion Week wird nicht nur gefeiert, getrunken und alle sind die besten Freunde, auch wenn das so gezeigt wird.

Dieses Mal waren gefühlt noch mehr Blogger & Influencer auf den Shows als Redakteure oder Prominente und die Verbissenheit hat enorm zu genommen. Viel zu viele Personen definieren sich mittlerweile über ihren Erfolg bei Instagram, über ein makelloses Gesicht, das perfekt platzierte Botox oder einem X-koopierten Designer-Look von Kopf bis Fuß. Für mich hat es nicht mehr viel mit Individualität zu tun.  Wir schwimmen alle im gleichen Becken und die Akzeptanz untereinander sollte doch Voraussetzung sein. Oder?

Ich finde es wirklich erschreckend, wenn man Personen trifft, die nicht in der Lage sind ohne ihr Handy mit einem zu kommunizieren. Bei Instagram schreiben sie einem die liebsten Kommentare unter das Bild und im realen Leben verstummen sie auf eine ganz komische Art und Weise. Hier verliere ich dann auch die Glaubwürdigkeit an der Person aufgrund des mangelnden Sozialverhaltens.

Aber auch die Gespräche mit einigen Personen waren einfach unangenehm. Ich glaube die Frage „Hallo, wie gehts?, habe ich in den 3 Tagen unglaublich oft gehört, aber nicht in Verbindung mit einem tollen Gespräch. NEIN, es wurde fast im vorbeigehen gefragt und so schnell konnte ich gar nicht antworten – Weg war er, der Gesprächspartner!

Ich finde es sehr schade, aber ich glaube, dass man mit der Art und Weise nicht weit kommen wird.

Ich freue mich trotzdem auf die nächste Fashion Week, denn ich habe auch super liebe Menschen wieder getroffen und kennengelernt.

Ward ihr auch in Berlin? Wie denkt ihr über die Entwicklung?

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Eure Dani ♥IMG_9978

 

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “BERLIN FASHION WEEK

  1. Schöner und interessanter Post!! Ich muss zugeben, ich bin irgendwie überrascht.. Ich hätte ja doch nicht gedacht, dass man so viel Arbeit in eine Fashion Week stecken muss, wenn man selbst nicht Designer ist 😀 Ich wäre da wahrscheinlich in meinen Mom Jeans, den Docs und einem Bandshirt aufgetaucht und hätte da nicht reingepasst. Wurdest du auf die Fashion Week und die ganzen Blogger Partys eingeladen?
    Tolle Fotos übrigens :)!!

    Oh und mir gefällt die Retro Linie von Rebekka Ruétz auch besonders gut!!
    Liebe Grüße
    Sophie von https://aperturewanderlust.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Dani,

    ein toller Bericht, der nicht nur die Sonnenseiten zeigt. Ich bin mir aber sicher, Ihr hattet eine ganz tolle Zeit in Berlin 🙂
    Ich liebe solche Berichte! Immerhin war ich noch nie auf einer FW und werde das wahrscheinlich auch nie sein.
    Besonders die Mode von Rebekka Ruétz ist der Hammer! Der Stil ist absolut meins 🙂
    Vielen Dank für die tollen Einblicke! 🙂

    Liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    Gefällt 1 Person

  3. LinnisLeben

    Hallo Liebes,
    die Kleider von Lena Hoschek sind der Hammer! Das ist voll mein Stil 🙂
    Ich war leider nicht in Berlin. Ich denke mir, dass eben auch nicht einfach jeder eingeladen wird und dass viele dann vielleicht auch ein wenig überschnappen. Insgesamt fällt es aber immer mehr auf, dass viele Menschen sich nicht mehr ordentlich unterhalten können und nur noch über das Schreiben oder Emojis ihre Gefühle ausdrücken können. Das ist vielleicht bisschen hart ausgedrückt, aber leider habe ich das nun schon sehr oft erlebt.
    Freut mich, dass du so eine schöne Zeit hattest 🙂

    Liebe Grüße,
    Linni http://www.linnisleben.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

  4. Ein sehr schöner Beitrag liebe Dani. Mensch, da waren wir sogar bei zwei denselben Shows und ich habe dich trotzdem nicht gesehen 😦 Dabei hatte ich mich echt gefreut dich mal zu sehen, aber dann jetzt vielleicht am Wochenende in Weeze?! Wenn du Lust hast melde dich doch einfach mal, ich bin privat da und damit tiefen entspannt 😉
    Ich habe mir bewusst auch keinen Stress auf der Fashion Week gemacht und mich versucht nur mit meinen lieben zu umgeben. Aber genau solche Gespräche oder eher auch nicht Gespräche habe ich auch geführt, bzw. nicht geführt und mir auch oft gedacht. Warum kommentierst du meine Bilder und im wahren Leben schaffst du es nicht mal mehr als ein Hallo über die Lippen zu bringen, oder ein großes Fragezeichen in den Augen zu haben 🙂
    Aber ich glaube damit müssen wir uns wohl einfach abfinden…
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s